Houskapreis 2020 im Bereich Hochschulforschung

Der Houskapreis der B&C Privatstiftung wurde am 24. September 2020 verliehen. Mit einer Dotierung von 500.000 Euro ist er der größte private Preis für anwendungsnahe Forschung. Damit zeichnet die B&C Privatstiftung jedes Jahr herausragende wirtschaftsnahe Forschungsleistungen in Österreich aus. In der Kategorie „Hochschulforschung“ wurde die Technische Universität Graz mit der Entwicklung einer neuartigen 3D-Nanodruck-Technologie mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

 

Österreichs größter privater Forschungspreis, jährlich verliehen von der B&C Privatstiftung, geht im Jahr 2020 an die TU Graz: Der Physiker Prof. Harald Plank darf sich mit seinem Team (Dr. Winkler, Dr. Kuhness, DI Weitzer, DI Seewald) über die begehrte goldene Trophäe und das Preisgeld des Erstplatzierten von 150.000 Euro freuen. Der Preis wurde am 24. September in Wien verliehen. Insgesamt wurden 500.000 Euro an anwendungsnahe Forschungsprojekte vergeben.

„Es ist ein großartiger Erfolg für die Forschenden und gleichzeitig eine wundervolle Bestätigung auch für das Bestreben der TU Graz, Spitzenleistung gezielt zu fördern. Ich gratuliere Harald Plank und seinem gesamten Team von Herzen zu dieser außergewöhnlichen Auszeichnung“, freut sich Harald Kainz, Rektor der TU Graz.

Erich Hampel, Vorstandsvorsitzender der B&C Privatstiftung, überreichte die goldene Houskapreis-Statue: „Wissenschaft und Forschung sind nicht nur der Schlüssel für die Bewältigung der akuten Corona-Krise, sondern auch essenziell für den Wiederaufbau und die nachhaltige Stärkung des Wirtschaftsstandorts Österreich. Dafür setzt sich die B&C Privatstiftung mit dem Forschungsförderungspreis ein. Ich gratuliere den Gewinnern des Houskapreises herzlich, sie stehen für exzellente Forschung und Innovationskraft, die unser Land vorwärtsbringen.“ Mariella Schurz, Generalsekretärin der B&C Privatstiftung, ergänzt: „Die aktuelle Pandemie beweist einmal mehr, und nun auf globaler Bühne, die enorme Bedeutung von Wissenschaft und Forschung. Neu ist, dass das erste Mal eine breite Allgemeinheit den Wert von Wissenschaft und Forschung zu schätzen gelernt hat. Und genau diese öffentliche Wertschätzung war und ist unser zentrales Anliegen, das wir mit dem Houskapreis auch verfolgen.“

 

Prof. Harald Plank (2.v.l) und Dr. Robert Winkler (2.v.r.) bei der Übergabe des renomierten Houskapreises für Hochschulforschung 2020, flankiert von Mariella Schurz (l) und Erich Hampel (l) als Repräsentanten der B&C Holding. ©B&C/Alexandra Thomson.

Im Detail erzielten die Wissenschaftler unter der Leitung von Prof. Harald Plank am Institut für Elektronenmikroskopie der TU Graz in enger Kooperation mit dem Zentrum für Elektronenmikroskopie Graz der Austrian Cooperative Research (ACR) entscheidende Fortschritte im Bereich 3D Nano-Printing. Die Kerntechnologie Focused Electron Beam Induced Deposition (FEBID) wird dabei für die Fertigung von komplexen, dreidimensionalen Objekten im Nanobereich verwendet, welche der Industrie neue Anwendungsbereiche erschließt, die mit herkömmlichen 3D-Druckverfahren bisher nicht möglich waren. Mit diesem 3D Druck-Verfahren konnten bereits elektrisch leitfähige 3D-Hochauflösungs-Nanosonden hergestellt werden, die bereits in Rasterkraftmikroskopen von Industriepartnern eingesetzt werden. Zukünftige Nanosonden ermöglichen eine simultane Analyse von elektrischen, thermischen, magnetischen, chemischen und optischen Oberflächeneigenschaften, wobei die Leistungsfähigkeit deutlich höher ist als jene von alternativen, kommerziell erhältlichen Produkten. Projektleiter Harald Plank zur Auszeichnung: „Ausgangssituation dieser Entwicklung war eine ‚schräge‘ Idee, welche bei einem Kaffee entstanden ist. Dass diese Idee nach sechs Jahren zu einer industriell relevanten Technologie und schließlich zu einer solchen Auszeichnung führt, erfüllt uns mit großem Stolz.“

Fotos und Videos:

Weitere Informationen:

Über die Forschungsförderung der B&C Privatstiftung
Die B&C Privatstiftung setzt sich ihrem Stiftungszweck „Förderung des österreichischen Unternehmertums“ entsprechend für verbesserte finanzielle Grundlagen für Innovation und Forschung in Österreich ein. Seit 2006 verleiht die B&C Privatstiftung den Houskapreis. Mit einer Dotierung von 500.000 Euro ist er Österreichs größter Preis für anwendungsnahe Forschung. 

Über die B&C-Gruppe
Die B&C Privatstiftung (www.bcprivatstiftung.at) ist eine unabhängige Stiftung, die seit ihrer Gründung im Dezember 2000 das Ziel der Förderung des österreichischen Unternehmertums und des Wirtschaftsstandortes Österreich verfolgt. Über ihre Holdinggesellschaften (www.bcindustrieholding.at) nimmt die B&C die Aufgaben eines stabilen Kernaktionärs in österreichischen Industrieunternehmen wahr. Sie übt ihre Aktionärsrechte im Interesse des jeweiligen Unternehmens aus und gibt den Unternehmen damit langfristige Planungssicherheit und eine stabile Eigentümerstruktur. Die B&C-Gruppe hält derzeit 50 % plus 2 Aktien an der Lenzing AG, 54,2 % an der Semperit AG Holding und 52,7 % an der AMAG Austria Metall AG. Im Jahr 2019 erzielten diese börsennotierten Unternehmen einen konsolidierten Umsatz von 4.012 Mio. Euro und beschäftigten gemeinsam mehr als 15.000 Mitarbeiter. Weiters hält die B&C eine Minderheitsbeteiligung an der VAMED AG in Höhe von 10 % und an Scope Ratings AG, der einzigen europäischen Ratingagentur. Mit der B&C Innovation Investments engagiert sich die B&C-Gruppe seit 2016 mit Investitionen in Technologie- Wachstumsunternehmen und hält in diesem Segment aktuell Beteiligungen an den Unternehmen Flightkeys (rd. 18 %), Kinexon (rd. 5 %), Citrine (rd. 5 %), Frequentis (rd. 10 %), TTTech (rd. 10 %) , klarx und Kreatize sowie an einem österreichischen Start-up-Fonds. Im Juni 2019 gründete die B&C Privatstiftung gemeinsam mit der Berndorf Privatstiftung die MEGA Bildungsstiftung (www.megabildung.at) mit einer Dotierung von über fünf Millionen Euro. Die Stiftung setzt sich für Chancenfairness in der Bildung und für den Ausbau der Wirtschaftskompetenz und Life Skills in Österreich ein.

 

PresseTU